Telefonische Unterstützung und Beratung
Telefonische Unterstützung und Beratung unter:
069 / 870 097 20

Mo-Fr 10:00 - 20:00 Uhr
Sa 10:00 - 18:00
Winteröffnungszeiten (1.10.-28.2.):
Mo-Sa 10:00 - 18:00
E-Mail
Schreiben Sie uns eine E-Mail:
info@360bbq.de
Dutch-OvenZh4vCDVaAGWU9

Der Dutch Oven – ein Allrounder für die Outdoor-Küche

Der Dutch Oven oder auch Feuertopf ist ein Kochgerät mit langer Tradition. Bereits seit dem 18. Jahrhundert dient er Pilgern und Reisenden zur Zubereitung unterschiedlicher Speisen. In diesem Beitrag möchten wir Euch die Vorteile des Dutch Ovens näherbringen und seine einzigartigen Fähigkeiten hervorheben.

Was ist ein Dutch Oven?

Der Feuertopf besteht klassischerweise aus offenporigem Gusseisen. Dieses zeichnet sich durch seine lange Wärmespeicherung und eine gute Hitzeverteilung aus. Der Topf selbst ist in der Regel mit einem Henkel ausgestattet, sodass der Dutch Oven auch über einem Lagerfeuer mit entsprechendem Dreibein genutzt werden kann. Der Boden des Topfes ist je nach Modell entweder eben oder mit drei kleinen Füßen versehen.

Dabei bietet jede Variante ihre eigenen Vorzüge. Während Exemplare mit Füßen eine Aufstellung direkt auf der Holzkohle erleichtern, sind Ausführungen mit geradem Boden besonders gut für den Einsatz auf dem Herd geeignet.

Zusätzlich verfügt ein Dutch Oven immer über einen Deckel mit hohem Rand. Dieser dient dazu, glühende Briketts auf dem Feuertopf zu platzieren und eine gleichmäßige Hitze von oben und unten zu erzeugen. Umgedreht und in die Glut gestellt, verwandelt sich der Deckel in eine praktische Pfanne.

Welcher Grill eignet sich am besten für den Feuertopf?

Der Dutch Oven ist sehr vielseitig und mit so gut wie jedem Grill verwendbar. Bei einem Gasgrill habt Ihr die Option, den Feuertopf direkt auf die laufenden Brenner zu stellen, um von einer hohen Unterhitze zu profitieren. Verlangen Eure Speisen eher nach Umluft, nutzt Ihr den indirekten Bereich und schließt den Deckel Eures Grills.

Bei Holzkohlegrills platziert Ihr den Dutch Oven entweder direkt auf der Kohle oder Ihr setzt einen speziellen Grillrost mit kreisrunder Aussparung in den Grill, sodass Euch neben dem Feuertopf eine zusätzliche Fläche für weiteres Grillgut zur Verfügung steht.

Für ein unverwechselbares Lagerfeuer-Feeling sorgen Dutch Oven mit Henkel. Diese hängt Ihr mithilfe eines Dreibeins über das offene Feuer, um herrliche Speisen jeglicher Art zuzubereiten.

Dutch-Oven-offenes-Feuer

Welche Gerichte lassen sich im Dutch Oven zaubern?

Der Feuertopf gehört zu den vielseitigsten Kochgeräten, die der Markt zu bieten hat. In ihm könnt Ihr backen, schmoren, braten, kochen und sogar frittieren. Dabei stellt sich jedoch Anfängern im Umgang mit einem Dutch Oven oftmals die Frage nach der richtigen Hitzeverteilung. Wer mit Briketts arbeitet, positioniert bei der Zubereitung von Suppen und Eintöpfen lediglich 1/3 des Brennmaterials unter dem Topf und 2/3 auf dem Deckel. Beim Backen von Broten und leckerem Apfelkuchen aus dem Dutch Oven kehrt Ihr die Aufteilung um.

Wer herzhafte Aufläufe oder eine frische Lasagne im Feuertopf kreieren möchte, wählt das Verhältnis wie bei Suppen. Gleichmäßig verteilt Ihr das Brennmaterial beim Schmoren und Anbraten von Fleisch. Achtet darauf, nicht zu viel Kohle zu verwenden, da ansonsten die Lebensmittel nach kurzer Zeit anbrennen.

Dank seiner Allrounder-Fähigkeiten hat sich das Grillen mit dem Dutch Oven zu einem wahren Geheimtipp entwickelt. Ob zum schnellen Anbraten von winterlichen Snacks wie Maronen bei zeitgleichem Lagerfeuer oder beim Backen eines herzhaften Zwiebel-Speck-Brots – der Feuertopf bietet Euch eine unglaubliche kulinarische Vielfalt.

Wie pflege ich einen Dutch Oven?

Wer lange Freude an seiner Outdoor-Küche bzw. seinem Grillgerät haben möchte, muss dieses zwangsweise gut pflegen. Feuertöpfe bestehen traditionell aus Gusseisen. Ein Material, das gewisse Vorzüge, aber auch Nachteile besitzt. Beim Kauf eines Dutch Ovens solltet Ihr darauf achten, ob dieser bereits über eine eingebrannte Oberfläche verfügt. Ist dies nicht der Fall, übernehmt Ihr das Einbrennen vor dem erstmaligen Gebrauch. Dazu erhitzt Ihr den Topf bei 200 bis 250 °C und bestreicht die Innenseite leicht mit Öl bzw. Kokosfett. Durch die geöffneten Poren dringt die Flüssigkeit in das Metall ein und eine Schutzschicht bildet sich aus. Dank dieser profitiert Ihr von einer natürlichen Antihaftbeschichtung, die ein Anbrennen von Speisen verhindert.

Die Reinigung des Dutch Ovens ist im Grunde sehr einfach. Das Einzige, was Ihr dazu benötigt, sind warmes Wasser und einen weichen Schwamm. Spülmittel sollten hingegen auf gar keinen Fall verwendet werden, da dieses die Patina zerstören würde. Ebenfalls darf kein kaltes Wasser in einen heißen Feuertopf gelangen. Der darauffolgende Temperaturschock lässt im schlimmsten Fall das Gusseisen zerspringen. Weiterhin ist es sehr wichtig, dass Ihr nach dem Reinigen den Topf wieder mit Pflanzenöl oder Kokosfett innen und außen einfettet. So verhindert Ihr, dass der Feuertopf Rost ansetzt.

Sollte Euer Topf trotz guter Pflege doch einmal etwas Rost ansetzen, muss die Patina komplett entfernt und das Einbrennen des Dutch Ovens wiederholt werden. Um diesen Schritt zu vermeiden, erneuert Ihr am besten regelmäßig die Schutzschicht und lagert Euren Feuertopf immer trocken und mit leicht geöffnetem Deckel. Auf diese Weise „atmet“  das Material und der Rost bleibt fern.

Kommentar schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.