Dutch Oven

Dutch Oven: ein Topf der besonderen Art!

Sie möchten Wildgulasch, Spareribs, Nudelauflauf oder Käsekuchen im Freien über dem Feuer zubereiten? Kein Problem für einen Dutch Oven! Der gusseiserne Topf, auch Feuertopf genannt, steht bei Barbecue-Fans hoch im Kurs und stellt eine perfekte Ergänzung zu Grill und Smoker dar. Wenn Sie noch nie zuvor mit einem Gusstopf gekocht haben, ergeben sich wahrscheinlich einige Fragen. Wir verraten, was ein Dutch Oven ist, wie er funktioniert und am besten gehandhabt wird!

Was verbirgt sich hinter dem Gusseisentopf?

Der Dutch Oven ist ein dickwandiger Kochtopf aus Gusseisen mit einem eng sitzenden Deckel. Topf und Deckel sind dabei so perfekt aufeinander abgestimmt, dass keine Feuchtigkeit während der Zubereitung entweichen und auch keine Luft gezogen werden kann. Das Besondere: Dank einer speziellen Oberflächenstruktur wird die Wärme effizient gespeichert und weitergeleitet. Der Topf kommt entweder direkt über dem Feuer oder mit Holzkohle zum Einsatz. Da Gusseisen sehr robust ist, überzeugt der Grilltopf mit einer langen Lebensdauer – meist über viele Generationen hinweg. Der Feuertopf eignet sich nicht nur für draußen, sondern auch für den heimischen Backofen.

So funktioniert der Dutch Oven!

Die Funktionsweise des Feuertopfes ist relativ simpel und somit schnell erklärt. Sobald Sie den Topf auf heiße Kohlen setzen, wird das Gusseisen erhitzt. Damit sich das Metall gleichmäßig erwärmt, werden in der Regel auch Kohlen auf dem Deckel platziert. Um zu verhindern, dass die Kohle herunterfällt, ist der Rand des Deckels etwas erhöht. Der Topf arbeitet nach dem Prinzip der Ober- und Unterhitze. Auf diese Weise werden die Lebensmittel schonend gegart, ohne zu verbrennen. Fleisch beispielsweise wird durch diese Zubereitungsart besonders zart, aber auch ein Apfelkuchen oder ein herzhaftes Zwiebel-Speck-Brot gelingen im Dutch Oven. Die Materialstärke des Topfes sorgt dafür, dass die entstandene Hitze länger erhalten bleibt.

Was muss ich vor der ersten Nutzung beachten?

Der Vorteil bei einem Dutch Oven von Petromax: Die Oberfläche wurde bereits behandelt. So ist das Einbrennen des Gusseisentopfes nicht mehr notwendig und Sie können ihn sofort verwenden. Doch das ist nicht bei jedem Grilltopf der Fall. Viele Modelle müssen vor der ersten Inbetriebnahme eingebrannt werden. Durch das Einbrennen wird das poröse Material Gusseisen versiegelt. Außerdem verhindert das Vorgehen, dass Ihre Gerichte später anbrennen.

Und so geht’s:

  1. Reinigen Sie Topf und Deckel mit warmem Wasser und einem Reinigungsschwamm oder Reinigungsring. Anschließend gründlich ausspülen.
  2. Reiben Sie nun den noch warmen Dutch Oven mit Fett ein (Kokosfett oder Sonnenblumenöl). Am besten eignet sich ein Pinsel oder Küchenkrepp dafür.
  3. Stellen Sie den Grilltopf kopfüber in den Backofen oder auf den Grill und lassen Sie das aufgetragene Fett für circa eine Stunde einbrennen. Verteilen Sie auf dem Boden des Backofens Alufolie, um das heraustropfende Fett aufzufangen.
    Tipp: Elektroherd auf 280°C heizen, Gasherd auf „High“ stellen und Kugelgrill gut anfeuern.
  4. Der Gusstopf ist nun mit einer Patina versehen, die ihn vor Rost und dem Anbrennen von Fleisch und Co schützt.
Dutch Oven: ein Topf der besonderen Art! Sie möchten Wildgulasch, Spareribs, Nudelauflauf oder Käsekuchen im Freien über dem Feuer zubereiten? Kein Problem für einen Dutch Oven! Der gusseiserne... mehr erfahren »
Fenster schließen

Dutch Oven: ein Topf der besonderen Art!

Sie möchten Wildgulasch, Spareribs, Nudelauflauf oder Käsekuchen im Freien über dem Feuer zubereiten? Kein Problem für einen Dutch Oven! Der gusseiserne Topf, auch Feuertopf genannt, steht bei Barbecue-Fans hoch im Kurs und stellt eine perfekte Ergänzung zu Grill und Smoker dar. Wenn Sie noch nie zuvor mit einem Gusstopf gekocht haben, ergeben sich wahrscheinlich einige Fragen. Wir verraten, was ein Dutch Oven ist, wie er funktioniert und am besten gehandhabt wird!

Was verbirgt sich hinter dem Gusseisentopf?

Der Dutch Oven ist ein dickwandiger Kochtopf aus Gusseisen mit einem eng sitzenden Deckel. Topf und Deckel sind dabei so perfekt aufeinander abgestimmt, dass keine Feuchtigkeit während der Zubereitung entweichen und auch keine Luft gezogen werden kann. Das Besondere: Dank einer speziellen Oberflächenstruktur wird die Wärme effizient gespeichert und weitergeleitet. Der Topf kommt entweder direkt über dem Feuer oder mit Holzkohle zum Einsatz. Da Gusseisen sehr robust ist, überzeugt der Grilltopf mit einer langen Lebensdauer – meist über viele Generationen hinweg. Der Feuertopf eignet sich nicht nur für draußen, sondern auch für den heimischen Backofen.

So funktioniert der Dutch Oven!

Die Funktionsweise des Feuertopfes ist relativ simpel und somit schnell erklärt. Sobald Sie den Topf auf heiße Kohlen setzen, wird das Gusseisen erhitzt. Damit sich das Metall gleichmäßig erwärmt, werden in der Regel auch Kohlen auf dem Deckel platziert. Um zu verhindern, dass die Kohle herunterfällt, ist der Rand des Deckels etwas erhöht. Der Topf arbeitet nach dem Prinzip der Ober- und Unterhitze. Auf diese Weise werden die Lebensmittel schonend gegart, ohne zu verbrennen. Fleisch beispielsweise wird durch diese Zubereitungsart besonders zart, aber auch ein Apfelkuchen oder ein herzhaftes Zwiebel-Speck-Brot gelingen im Dutch Oven. Die Materialstärke des Topfes sorgt dafür, dass die entstandene Hitze länger erhalten bleibt.

Was muss ich vor der ersten Nutzung beachten?

Der Vorteil bei einem Dutch Oven von Petromax: Die Oberfläche wurde bereits behandelt. So ist das Einbrennen des Gusseisentopfes nicht mehr notwendig und Sie können ihn sofort verwenden. Doch das ist nicht bei jedem Grilltopf der Fall. Viele Modelle müssen vor der ersten Inbetriebnahme eingebrannt werden. Durch das Einbrennen wird das poröse Material Gusseisen versiegelt. Außerdem verhindert das Vorgehen, dass Ihre Gerichte später anbrennen.

Und so geht’s:

  1. Reinigen Sie Topf und Deckel mit warmem Wasser und einem Reinigungsschwamm oder Reinigungsring. Anschließend gründlich ausspülen.
  2. Reiben Sie nun den noch warmen Dutch Oven mit Fett ein (Kokosfett oder Sonnenblumenöl). Am besten eignet sich ein Pinsel oder Küchenkrepp dafür.
  3. Stellen Sie den Grilltopf kopfüber in den Backofen oder auf den Grill und lassen Sie das aufgetragene Fett für circa eine Stunde einbrennen. Verteilen Sie auf dem Boden des Backofens Alufolie, um das heraustropfende Fett aufzufangen.
    Tipp: Elektroherd auf 280°C heizen, Gasherd auf „High“ stellen und Kugelgrill gut anfeuern.
  4. Der Gusstopf ist nun mit einer Patina versehen, die ihn vor Rost und dem Anbrennen von Fleisch und Co schützt.