Grillreinigung und -pflege

10.07.2018 10:00  Von:: Jens

Wir bedanken uns hiermit nochmals ganz herzlich für Ihren Grillkauf in unserem 360° BBQ Fachgeschäft!

Sie haben damit den ersten Schritt für maximalen Grillgenuss vollbracht. Damit Sie auch sehr lange Spaß und Freude an Ihrem neuen Grillgerät haben, haben wir für Sie ein paar kurze Grillreinigungs- und pflegehinweise verfasst.

Auch die hochwertigsten Grillgeräte aus dem Fachhandel benötigen von Zeit zu Zeit ein wenig Pflege.

Grundsätzlich lässt sich ihr Grill am besten vor Umwelteinflüssen schützen, wenn Sie beim Nichtgebrauch die für den Grill passende Abdeckhaube verwenden.

Sollte Ihr Grill nach dem Grillen starke Anhaftungen auf dem Grillrost vorweisen, sollten Sie bei Gasgrills das Gerät nochmals maximal hochheizen und mindestens 5 – 10 Minuten bei Höchsttemperatur ausbrennen. Dieser Vorgang wird als Pyrolyse bezeichnet und ist vielen bereits vom heimischen Backofen bekannt. Es werden dabei alle organischen Bestandteile vollständig verbrannt und es verbleiben am Ende nur noch Ascherückstände.

Bei der Verwendung eines Holzkohlegrills sollten sie alle Lüftungsöffnungen nochmals komplett öffnen, damit die restliche Kohle eine möglichst hohe Temperatur erzeugt und ebenfalls ein Pyrolyseeffekt einsetzt.

Nach dem Ausbrennen sollten Sie den noch warmen, (nicht mehr heißen!) Grillrost mit einer Grillbürste gründlich abbürsten.

Ganz wichtig bei Grillgeräten mit Gusseisenrosten ist anschließend das Einsprühen oder Einreiben des Grillrostes mit Pflanzenöl (z.B. Raps- oder Sonnenblumenöl, Palmfett), damit das offenporige Metall keinen Flugrost ansetzt und eine Patina auf dem Grillrost entsteht.  „Bitte vernachlässigen hierbei nicht die Rückseite der Grillroste, da diese meist stiefmütterlich behandelt werden“.

Grillroste aus Edelstahl können über Nacht in nasses Zeitungspapier eingewickelt und in einen Plastiksack gepackt oder im Garten in das feuchte Gras gelegt werden. Am nächsten Morgen wird der Grillrost dann mit dem Zeitungspapier abgerieben (Druckerschwärze wirkt hier wie Schmirgelpapier) und anschließend mit einem feuchten Tuch nachgewischt.

Das Reinigen in Spülmaschinen empfehlen wir nicht, da Spülmaschinen mit hochaggressiven Salzen arbeiten und dadurch ebenfalls Rost entstehen kann (Sie kennen das bestimmt von Bestecken, die nicht aus Chromarganstahl bestehen).

Das Grillgehäuse können Sie im erkalteten Zustand mit einem weichen Schwamm und milden Reinigungsmitteln säubern. Bei stark eingebrannten Fetten empfehlen wir den Einsatz von Bio-Kraftreinigern, da diese effektiv wirken und aus biologischen Bestandteilen bestehen.

Noch ein Tipp: Sie sollten grundsätzlich auf den Einsatz von zu stark mariniertem Grillgut verzichten, da Marinaden den Grill stark verschmutzen und diese die Materialien auf Dauer auch schädigen.  Tupfen sie einfach vor dem Grillen die Marinade vom Fleisch ab. Das Aroma ist durch den meist stundenlangen Marinier-Vorgang bereits in ihrem Fleisch vorhanden und sie vermeiden das Qualmen von verbrannten Marinaden. Ihre Nachbarn werden es ihnen danken.

Weitere Reinigungs- und Pflege Tipps erhalten Sie gern vor Ort bei unseren Grillexperten oder in unseren Grillseminaren.

Ihr 360° BBQ-Team


Passende Artikel

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.