Holzkohlegrills

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Monolith Classic Buggy Monolith Classic Buggy
799,90 €
sale
Weber Summit Charcoal Grilling Center 61 cm, Black Weber Summit Charcoal Grilling Center 61 cm, Black
2.499,00 €
2.249,00 €
sale
Weber Summit Charcoal Grill 61 cm, Black Weber Summit Charcoal Grill 61 cm, Black
1.999,00 €
1.749,00 €
Weber Compact Ø 57cm, Black Weber Compact Ø 57cm, Black
149,99 €
Weber Compact Ø 47cm, Black Weber Compact Ø 47cm, Black
99,99 €
Napoleon Charcoal Kettle Napoleon Charcoal Kettle
199,00 €
Napoleon Pro Charcoal Cart Napoleon Pro Charcoal Cart
489,00 €
Napoleon Pro Charcoal Leg Napoleon Pro Charcoal Leg
359,00 €
2 von 3

Holzkohlegrills

Holzkohlegrills für einen unvergleichlichen Räuchergeschmack

 

Warum ist der Holzkohlegrill so beliebt?

Der Holzkohlegrill ist das weltweit verbreitetste Grillgerät. Für viele Grillbegeistere gehört das Feuermachen einfach zum Grillen dazu. Hinzu kommt, dass Holz als Brennstoff weltweit verfügbar ist und somit auch spontanen Grillabenden nichts im Wege steht.

Auch wenn in den letzten Jahren der Gasgrill viele Anhänger gefunden hat, bleibt der Holzkohlegrill der unangefochtene Platzhirsch. Mehr als 70% aller Grillfans setzen beim Zubereiten des Grillguts auf einen Holzkohlegrill.

Im 360° BBQ Online Shop erwartet Euch eine Vielzahl an Holzkohlegrills in den verschiedensten Variationen zu besonders attraktiven Preisen.

Stöbert in Ruhe durch unser Angebot an Kugelgrills, Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung oder Smoker-Grills und überzeugt Euch selbst!

 

 

Welchen Holzkohlegrill soll man kaufen?

Es gibt mittlerweile eine bunte Vielfalt an Holzkohlegrills auf dem Grill-Markt: - Kugelgrill: Dieser effiziente Holzkohlegrill hat dank der Firma Weber, die den Kettle-Kugelgrill sogar in ihrem Logo führt, weltweite Bekanntheit erlangt.

  • Der Kugelgrill: zeichnet sich durch einen einfachen, aber sehr robusten Aufbau aus zwei halben Kugeln aus und besteht aus hochwertiger Emaille. Das Untergestell ist je nach Hersteller oder Bautyp ein Dreibein oder ein Unterwagen aus Aluminium. Neben den Weber Master-Touch Grills sind auch die F50 und F60 Modelle von Rösle sowie die Geräte von Napoleon sehr gute Holzkohlegrills.
  • Säulengrill: Dieser Variante des Holzkohlegrills stammt aus den 80er und 90er Jahren und ist insbesondere für Direktgriller gut geeignet. Für moderne Grillgenießer, die auf ihrem Grill gerne unterschiedliche Temperaturen ausprobieren möchten, ist der Säulengrill hingegen eher nicht empfehlenswert.
  • Gartenkamin: Viele Jahre kannte man den Gartenkamin nur von Bausätzen, die über Baumarktketten angeboten wurden. Auch wenn das Design optisch überzeugte, so war die Qualität der Grillergebnisse hingegen eher unzureichend. Oftmals war die Zuluft-Situation der Grills schlecht und man musste sich einiger Hilfsmittel bedienen, um gute Grillergebnisse zu erzielen. Das hat sich aber nach einigen Jahren komplett geändert und mit dem Markteintritt von Firmen wie Hermapro bekamen Grillkamine nicht nur ein schickes und edles Design in klassischen oder auch trendigen Farben, sondern auch die Qualität der verwendeten Materialien und der Grillergebnisse erfuhren eine beachtliche Verbesserung.
  • Schwenkgrill: Obwohl der Schwenkgrill nur in einigen Regionen Deutschlands bekannt ist, erfreut er sich bei seinen Besitzern dennoch größter Beliebtheit. Gerade das Anfeuern des Schwenkgrills mit echtem Holz macht ihn zu einer beliebten Option für wahre Fans von Holzkohlegrills. Auch die Portionen, die ein klassischer Schwenkgrill produzieren kann, sind den meisten anderen Grillsystemen überlegen. Daher ist der Schwenkgrill auch sehr häufig auf Volksfesten im Einsatz.
  • Räucherofen: Gerade bei Fischfreunden erfreuen sich die Räucheröfen und Räucherschränke großer Beliebtheit, da damit der Fisch, aber auch Würstchen sehr schonend und bei niedrigen Temperaturen geräuchert werden können.
  • Water-Smoker/ Vertical-Smoker: Smoker sind mittlerweile in vielen Variationen erhältlich. Ob als Gas-Smoker wie der Vertical-Smoker von Broil King oder als Water-Smoker von Rösle – es gibt zahlreiche Bauformen, die jedoch stets dieselbe Funktionsweise besitzen. Im unteren Bereich des Holzkohlegrills wird mit Holzkohle – bzw. beim Gas-Smoker mit einem Gasbrenner – Hitze erzeugt, die dann in der mittleren Ebene durch den Einsatz einer Wasserschale, welche als Wärmespeicher dient, gleichmäßig an das Grillgut abgeben wird. Zusätzlich erzeugt das verdunstende Wasser eine feuchte Umgebungsatmosphäre, die das Gargut stets sehr saftig hält. Wer bei seinem Grillgut eine eher trockene Atmosphäre benötigt, tauscht das Wasser gegen Sand. Die Eigenschaften des Sandes sind hier vergleichbar. Allerdings sollte man beim Sand die Garraumtemperaturen etwas häufiger kontrollieren, da sich der Sand stärker als das Wasser aufheizen kann, was zu einer unkontrollierten Hitzeentwicklung führen könnte.
  • Keramikgrill: Der Keramikgrill, auch Kamadogrill genannt, ist das Multitalent unter den Holzkohlegrills. Egal ob man ihn als Smoker bei niedrigen Temperaturen und unter Beigabe von Wood Chips betreiben oder als perfekte Steakmaschine nutzen möchte: Der Keramikgrill kann alle Facetten des Grillens abdecken. Für welchen Holzkohlegrill Ihr Euch am besten entscheidet, ist Geschmackssache und richtet sich immer nach Euren individuellen Bedürfnissen.

Wir empfehlen Euch daher vor dem Kauf des Holzkohlegrills einmal in unserer Grillausstellung in Frankfurt vorbeizuschauen und Euch die unterschiedlichen Holzkohle-Grilltypen in einem Grillkurs vorführen zu lassen.

Alternativ könnt ihr Euch auch von unserem kompetenten Fachverkäuferteam vor Ort oder am Telefon beraten lassen.

 

 

Holzkohlegrill richtig anzünden

Leider werden beim Einsatz von Holzkohlegrills immer noch viele Fehler gemacht und es kommt gerade beim Anzünden von Holzkohle immer wieder zu schweren Unfällen.

Dabei ist die Verwendung von Spiritus und anderen Brandbeschleunigern überhaupt nicht notwendig, um den Holzkohlegrill zu starten. Wichtig ist zunächst, dass man sich für einen standfesten und robusten Kugelgrill eines Markenherstellers entscheidet wie den Weber Master-Touch GBS.

Somit ist auch in vielen Jahren die Freude am Grillen noch garantiert!

Beim Weber Master-Touch wird das Anzünden der Holzkohle dank der langjährigen Erfahrungen des Herstellers zum Kinderspiel. Man verwendet einfach 3-4 nicht rauchende Grillanzünder und legt diese auf die Holzkohle. Anschließend öffnet man die Lüftungsöffnung am Boden des Grillgehäuses und setzt den Grilldeckel auf den Grill. Somit nutzt der Holzkohlegrill den Kamineffekt und glüht die Grillkohle innerhalb kürzester Zeit und mit ganz wenig Qualm durch.

Wichtig ist auch der Einsatz von hochwertiger Grillholzkohle wie von Weber oder Grillbriketts aus Kokos wie die Briketts von McBrikett.

Ein kleiner Tipp: Die Holzkohle bzw. Grillbriketts sollten immer im Trockenen aufbewahrt werden, da nur so die komplette Heizleistung garantiert werden kann. Bei nasser Grillkohle verliert man sehr schnell an Effizienz und es qualmt auch viel stärker! Daher sollte man bereits beim Kauf der Holzkohle darauf achten, wie diese beim Händler gelagert wird.

Wir lagern unsere Grillkohle daher immer nur in unserem Ladengeschäft!

Holzkohlegrills für einen unvergleichlichen Räuchergeschmack   Warum ist der Holzkohlegrill so beliebt? Der Holzkohlegrill ist das weltweit verbreitetste Grillgerät. Für viele... mehr erfahren »
Fenster schließen
Holzkohlegrills

Holzkohlegrills für einen unvergleichlichen Räuchergeschmack

 

Warum ist der Holzkohlegrill so beliebt?

Der Holzkohlegrill ist das weltweit verbreitetste Grillgerät. Für viele Grillbegeistere gehört das Feuermachen einfach zum Grillen dazu. Hinzu kommt, dass Holz als Brennstoff weltweit verfügbar ist und somit auch spontanen Grillabenden nichts im Wege steht.

Auch wenn in den letzten Jahren der Gasgrill viele Anhänger gefunden hat, bleibt der Holzkohlegrill der unangefochtene Platzhirsch. Mehr als 70% aller Grillfans setzen beim Zubereiten des Grillguts auf einen Holzkohlegrill.

Im 360° BBQ Online Shop erwartet Euch eine Vielzahl an Holzkohlegrills in den verschiedensten Variationen zu besonders attraktiven Preisen.

Stöbert in Ruhe durch unser Angebot an Kugelgrills, Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung oder Smoker-Grills und überzeugt Euch selbst!

 

 

Welchen Holzkohlegrill soll man kaufen?

Es gibt mittlerweile eine bunte Vielfalt an Holzkohlegrills auf dem Grill-Markt: - Kugelgrill: Dieser effiziente Holzkohlegrill hat dank der Firma Weber, die den Kettle-Kugelgrill sogar in ihrem Logo führt, weltweite Bekanntheit erlangt.

  • Der Kugelgrill: zeichnet sich durch einen einfachen, aber sehr robusten Aufbau aus zwei halben Kugeln aus und besteht aus hochwertiger Emaille. Das Untergestell ist je nach Hersteller oder Bautyp ein Dreibein oder ein Unterwagen aus Aluminium. Neben den Weber Master-Touch Grills sind auch die F50 und F60 Modelle von Rösle sowie die Geräte von Napoleon sehr gute Holzkohlegrills.
  • Säulengrill: Dieser Variante des Holzkohlegrills stammt aus den 80er und 90er Jahren und ist insbesondere für Direktgriller gut geeignet. Für moderne Grillgenießer, die auf ihrem Grill gerne unterschiedliche Temperaturen ausprobieren möchten, ist der Säulengrill hingegen eher nicht empfehlenswert.
  • Gartenkamin: Viele Jahre kannte man den Gartenkamin nur von Bausätzen, die über Baumarktketten angeboten wurden. Auch wenn das Design optisch überzeugte, so war die Qualität der Grillergebnisse hingegen eher unzureichend. Oftmals war die Zuluft-Situation der Grills schlecht und man musste sich einiger Hilfsmittel bedienen, um gute Grillergebnisse zu erzielen. Das hat sich aber nach einigen Jahren komplett geändert und mit dem Markteintritt von Firmen wie Hermapro bekamen Grillkamine nicht nur ein schickes und edles Design in klassischen oder auch trendigen Farben, sondern auch die Qualität der verwendeten Materialien und der Grillergebnisse erfuhren eine beachtliche Verbesserung.
  • Schwenkgrill: Obwohl der Schwenkgrill nur in einigen Regionen Deutschlands bekannt ist, erfreut er sich bei seinen Besitzern dennoch größter Beliebtheit. Gerade das Anfeuern des Schwenkgrills mit echtem Holz macht ihn zu einer beliebten Option für wahre Fans von Holzkohlegrills. Auch die Portionen, die ein klassischer Schwenkgrill produzieren kann, sind den meisten anderen Grillsystemen überlegen. Daher ist der Schwenkgrill auch sehr häufig auf Volksfesten im Einsatz.
  • Räucherofen: Gerade bei Fischfreunden erfreuen sich die Räucheröfen und Räucherschränke großer Beliebtheit, da damit der Fisch, aber auch Würstchen sehr schonend und bei niedrigen Temperaturen geräuchert werden können.
  • Water-Smoker/ Vertical-Smoker: Smoker sind mittlerweile in vielen Variationen erhältlich. Ob als Gas-Smoker wie der Vertical-Smoker von Broil King oder als Water-Smoker von Rösle – es gibt zahlreiche Bauformen, die jedoch stets dieselbe Funktionsweise besitzen. Im unteren Bereich des Holzkohlegrills wird mit Holzkohle – bzw. beim Gas-Smoker mit einem Gasbrenner – Hitze erzeugt, die dann in der mittleren Ebene durch den Einsatz einer Wasserschale, welche als Wärmespeicher dient, gleichmäßig an das Grillgut abgeben wird. Zusätzlich erzeugt das verdunstende Wasser eine feuchte Umgebungsatmosphäre, die das Gargut stets sehr saftig hält. Wer bei seinem Grillgut eine eher trockene Atmosphäre benötigt, tauscht das Wasser gegen Sand. Die Eigenschaften des Sandes sind hier vergleichbar. Allerdings sollte man beim Sand die Garraumtemperaturen etwas häufiger kontrollieren, da sich der Sand stärker als das Wasser aufheizen kann, was zu einer unkontrollierten Hitzeentwicklung führen könnte.
  • Keramikgrill: Der Keramikgrill, auch Kamadogrill genannt, ist das Multitalent unter den Holzkohlegrills. Egal ob man ihn als Smoker bei niedrigen Temperaturen und unter Beigabe von Wood Chips betreiben oder als perfekte Steakmaschine nutzen möchte: Der Keramikgrill kann alle Facetten des Grillens abdecken. Für welchen Holzkohlegrill Ihr Euch am besten entscheidet, ist Geschmackssache und richtet sich immer nach Euren individuellen Bedürfnissen.

Wir empfehlen Euch daher vor dem Kauf des Holzkohlegrills einmal in unserer Grillausstellung in Frankfurt vorbeizuschauen und Euch die unterschiedlichen Holzkohle-Grilltypen in einem Grillkurs vorführen zu lassen.

Alternativ könnt ihr Euch auch von unserem kompetenten Fachverkäuferteam vor Ort oder am Telefon beraten lassen.

 

 

Holzkohlegrill richtig anzünden

Leider werden beim Einsatz von Holzkohlegrills immer noch viele Fehler gemacht und es kommt gerade beim Anzünden von Holzkohle immer wieder zu schweren Unfällen.

Dabei ist die Verwendung von Spiritus und anderen Brandbeschleunigern überhaupt nicht notwendig, um den Holzkohlegrill zu starten. Wichtig ist zunächst, dass man sich für einen standfesten und robusten Kugelgrill eines Markenherstellers entscheidet wie den Weber Master-Touch GBS.

Somit ist auch in vielen Jahren die Freude am Grillen noch garantiert!

Beim Weber Master-Touch wird das Anzünden der Holzkohle dank der langjährigen Erfahrungen des Herstellers zum Kinderspiel. Man verwendet einfach 3-4 nicht rauchende Grillanzünder und legt diese auf die Holzkohle. Anschließend öffnet man die Lüftungsöffnung am Boden des Grillgehäuses und setzt den Grilldeckel auf den Grill. Somit nutzt der Holzkohlegrill den Kamineffekt und glüht die Grillkohle innerhalb kürzester Zeit und mit ganz wenig Qualm durch.

Wichtig ist auch der Einsatz von hochwertiger Grillholzkohle wie von Weber oder Grillbriketts aus Kokos wie die Briketts von McBrikett.

Ein kleiner Tipp: Die Holzkohle bzw. Grillbriketts sollten immer im Trockenen aufbewahrt werden, da nur so die komplette Heizleistung garantiert werden kann. Bei nasser Grillkohle verliert man sehr schnell an Effizienz und es qualmt auch viel stärker! Daher sollte man bereits beim Kauf der Holzkohle darauf achten, wie diese beim Händler gelagert wird.

Wir lagern unsere Grillkohle daher immer nur in unserem Ladengeschäft!